Wie die Einnahme von Schüßler-Salzen Mangel ausgleichen und die Selbstheilungskräfte aktivieren.

10.07.2020
05_Schueßler-Salze_fin
Weiterempfehlen
Kategorie:

Schüßler-Salze

Schüßler-Salze sind potenzierte homöopathische Substanzen aus Mineralsalzen und zählen zu den am besten etablierten Verfahren der Alternativmedizin. Krankheiten werden als Ausdruck eines Mineralstoffmangels betrachtet. Die Einnahme von Schüßler-Salzen soll diesen Mangel ausgleichen und die Selbstheilungskräfte aktivieren.

 

Die Schüßler-Salze 1 bis 12 werden als Basissalze bezeichnet. Jedes Schüßler-Salz hat ein genau definiertes Wirkspektrum, das sich aus den physiologischen Abläufen im Körper erschließt. So lässt sich aus dem Beschwerdebild auf das nötige Schüßler-Salz schließen.
Schüßler-Salze gibt es in 12 Hauptmitteln und 12 Ergänzungsmitteln, die als Tabletten, Tropfen, Globuli oder auch als Cremes und Lotionen angewendet werden können.

 

Schüßler-Salze 1 bis 12 im Überblick

Schüßler-Salz Nr. 1 Calcium fluoratum: Calcium ist in den Zellen der Oberhaut vorhanden, im Schmelz der Zähne, in den Knochen und in allen elastischen Fasern. Es findet Anwendung bei Hornhautbildungen, bei Einrissen der Haut, bei Zahnerkrankungen, schwachem Bindegewebe, Krampfadern, Hämorrhoiden und Adernverkalkung.

 

Schüßler-Salz Nr. 2 Calcium phosphoricum: Calcium phosphoricum ist in allen Körperzellen enthalten, vor allem in den Knochenzellen. Sein Anwendungsgebiet sind Störungen der Zahn- und Knochenbildung und schlecht heilende Knochenbrüche. Mit Natrium chloratum (Nr. 8) ist es außerdem das Mittel für die Genesung nach überstandenen Krankheiten.

 

Schüßler-Salz Nr. 3 Ferrum phosphoricum: Ferrum phosphoricum ist das Notfallmittel sowie das Fieber-, Schmerz- und Wundmittel. Der Aufbau roter Blutkörperchen wird begünstigt und die körpereigene Abwehr unterstützt. Das Salz findet zur Grippeprophylaxe und als Fiebermittel bei akuten fieberhaften Erkältungskrankheiten mit Schnupfen, Husten und Gliederschmerzen Anwendung sowie bei Störungen des Magen-Darm-Trakts und bei Kopfschmerzen.

 

Schüßler-Salz Nr. 4 Kalium chloratum: Kaliumchlorid wird bei Veranlagung zu chronischen Entzündungen und Katarrhen eingesetzt. Es ist das Hauptmittel bei Entzündungen im zweiten Stadium und ein wichtiges Entgiftungsmittel.

 

Schüßler-Salz Nr. 5 Kalium phosphoricum: Kalium phosphoricum ist ein Nervenmittel und bei geistigen und muskulären Überanstrengungen, Erschöpfungszuständen und Depressionen angezeigt.

 

Schüßler-Salz Nr. 6 Kalium sulfuricum: Das Salz ist am Transport von Sauerstoff beteiligt, fördert Ausscheidungs- und Entgiftungsvorgänge und wird als Lebermittel eingesetzt.

 

Schüßler-Salz Nr. 7 Magnesium phosphoricum: Magnesium phosphoricum ist in erster Linie ein Nervenmittel, das regenerierend, entgiftend, entspannend und entkrampfend wirkt. Zudem wird das Salz als Schmerzmittel vor allem bei neuralgischen und kolikartigen Schmerzen eingesetzt.

 

Schüßler-Salz Nr. 8 Natrium chloratum: Natrium chloratum regelt den Wasserhaushalt, entwässert und spielt eine wichtige Rolle bei der Neubildung der Zellen, vor allem auch der roten Blutkörperchen und wirkt deshalb blutbildend. Es ist angezeigt bei Blutarmut, Tränen- und Speichelfluss, bei wässrigem Nasenkatarrh und Ausschlag.

 

Schüßler-Salz Nr. 9 Natrium phosphoricum: Dieses Salz neutralisiert die Überproduktion von Säuren im Organismus. Es regt den Stoffwechsel an und ist bei Übergewicht sinnvoll. Grundsätzlich wirkt es sich positiv auf die körperliche Leistungsfähigkeit aus.

 

Schüßler-Salz Nr. 10 Natrium sulfuricum: Natrium sulfuricum trägt dazu bei, das überschüssige Gewebswasser, das mit Stoffwechselschlacken angereichert ist, aus dem Körper auszuleiten. Dieses Nährsalz erhöht die Nieren- und Blasentätigkeit, beeinflusst die Tätigkeit des Darmes, besonders des Dickdarmes, der Leber und Bauchspeicheldrüse. Anwendungsgebiete sind grippale Infekte, Lebererkrankungen, Erkrankungen des Magen-Darm-Traktes wie Verstopfung und Durchfall sowie Rheuma.

 

Schüßler-Salz Nr. 11 Silicea: Als Bestandteil des Bindegewebes, der Haut und Schleimhäute, der Haare, der Nägel, der Knochen und Nerven verleiht Silicea dem Gewebe Festigkeit. Ein Mangel äußert sich in Erschöpfung und frühzeitigem Altern und einer Verschlechterung der körperlichen Verfassung.

 

Schüßler-Salz Nr. 12 Calcium sulfuricum: Calcium sulfuricum entfernt Abbauprodukte aus dem Körper und ist ein Hauptmittel bei Eiterungen, Abszessen und bei Blasen- und Nierenentzündungen. Es reinigt, regt den Stoffwechsel an und unterstützt die Blutgerinnung.

 

Es stehen insgesamt 27 Mineralstoffe nach Dr. Schüßler zur Verfügung. Die Mineralstoffe Nr. 13 bis 27 werden zu den ersten 12 Mineralstoffen unterstützend bzw. erweiternd in einer Therapie mit Schüßler-Salzen angewendet.

 

Anwendungstipps
Alle Mineralsalztabletten sollte man langsam im Mund zergehen lassen. Dabei muss beachtet werden, dass man vor- und nachher nicht unmittelbar etwas isst oder trinkt, raucht oder sich die Zähne putzt. Eine weitere Möglichkeit ist es, die Tagesration an Tabletten in einem halben Liter Wasser aufzulösen und über Tag verteilt zu trinken. Bei chronischen Beschwerden werden über eine längere Zeit dreimal täglich zwei Tabletten eingenommen. Bei akuten Beschwerden hingegen kann man zwei Stunden lang alle fünf Minuten eine Tablette einnehmen.
Bei ernsten, akuten und chronischen Erkrankungen ist therapeutischer Rat selbstverständlich unverzichtbar.

 

_________________________________________________________________________
Text: Heinl
© PACs Verlag GmbH
Foto ©: Wikipedia