Darmgesundheit ist nicht selbstverständlich

Die Gesundheit des Menschen sitzt im Mikrobiom

Die Wissenschaft heute weiß, ist der Darm nicht gesund, ist es der Mensch ebenso nicht. Ein gesunder Darm ist für viele Prozesse und Abläufe in unserem Körper immens wichtig. Selbst unser Denken und Handeln wird vom Darm beeinflusst. Ich erläutere Ihnen die Zusammenhänge.

Darm-Bauch

Was versteht man unter einer Darmsanierung?

Im Gegensatz zu einer Darmreinigung, die lediglich die Reinigung des Darms mittels eines Einlaufs oder mit der Hilfe von Abführmitteln bezeichnet, versteht man unter einer Darmsanierung die Wiederherstellung einer aus dem Gleichgewicht geratenen Darmflora.

Unser Darm wird von unzähligen Mikroben besiedelt, die ein eigenes Ökosystem bilden, welches auch Darm-Mikrobiom genannt wird.

Die Ursache für eine gestörte Darmflora kann in einer einseitigen Ernährung liegen. Zudem können Magen-Darm-Erkrankungen, Medikamente wie Antibiotika oder Abführmittel, aber auch Allergien, Lebensmittelunverträglichkeiten oder Stress hierfür verantwortlich sein.

Eine mikrobiologische Stuhlfloraanalyse kann Aufschluss über Störungen des mikrobiellen Gleichgewichts geben.

 

Jetzt mehr erfahren

Wann ist eine Darmsanierung sinnvoll oder erforderlich?

Eine Störung der Darmflora kann verschiedene Begleiterscheinungen wie Durchfall, Blähungen, Müdigkeit, Kopfschmerzen oder Verstopfung mit sich bringen. Auch eine erhöhte Infektanfälligkeit kann die Folge sein, denn der größte Teil unserer Immunabwehr hat seinen Sitz im Darm.

Ständig wiederkehrende Infektionen sollten ebenso wie chronische Verdauungsprobleme oder dauerhafte Müdigkeit zum Anlass genommen werden, eine Untersuchung der Darmflora durchführen zu lassen.

Durch eine Darmsanierung kann ein geschwächtes Immunsystem gestärkt und wieder ins Lot gebracht werden, indem die nützlichen Darmbakterien gezielt gefördert werden.

Der Wiederaufbau der Darmflora ist außerdem zur Stärkung der Darmbarriere sinnvoll, welche durch eine ungünstige Ernährungsweise, Infektionen, die Einnahme von Antibiotika oder Stress geschädigt sein kann.

 

Jetzt Termin buchen

Darm-Schmerz

Darm-Tee

Wie erfolgt eine Darmsanierung am besten?

Das vorrangige Ziel einer Darmsanierung ist die (Wieder-) Besiedelung der Darmoberfläche mit nützlichen Darmbakterien. Zur Entlastung eines geschädigten Darms (z.B. durch eine Schleimhautentzündung) kann eine kurze Fastenperiode sinnvoll sein.

Im Anschluss empfiehlt sich ein phasenweiser Kostaufbau mit dem Ziel der Heranführung an eine leichte Vollkost. Während des Kostaufbaus ist kleineren und dafür häufigeren Mahlzeiten der Vorzug zu geben.

Schwer verdauliche und fettige Speisen sind zu meiden. Eine wichtige Rolle bei der Förderung der „guten“ und nützlichen Darmbakterien spielen außerdem präbiotische Lebensmittel.

Präbiotika beeinflussen die Darmflora sowie die Darmschleimhaut in günstiger Weise und haben somit insgesamt einen gesundheitsfördernden Einfluss.

 

Hier mehr erfahren

Was darf man bei einer Darmsanierung essen?

Bei einem phasenweisen Kostaufbau, wobei jede Phase etwa 3 Tage dauert, sollen in der ersten Phase vorrangig schonend gegarte Gemüse, mageres Fleisch und magerer Fisch, helles Brot, kleine Mengen fettarmer Milchprodukte sowie hochwertige Pflanzenfette zu sich genommen werden.

Nach und nach kommen dann Speisen aus fettarmer Milch und Vollkornprodukte, später auch Vollmilchprodukte und Früchte hinzu.

Gebratenes sowie Frittiertes, fettreicher Fisch und fetthaltiges Fleisch, Hülsenfrüchte, Rohkost, Alkohol und scharfe Gewürze sind in allen Phasen zu vermeiden.

Bei der späteren Dauerkost ist die Verträglichkeit einzelner Speisen individuell auszutesten; grundsätzlich ist langsames Essen und gründliches Kauen aller Speisen empfehlenswert.

 

Hier mehr erfahren

Darm-Gemuese

Darm-Herz

Wie lange dauert eine Darmsanierung?

Das Alter, der Lebensstil, die körperliche Konstitution und die Art und das Ausmaß der Beschwerden bestimmen, wie lange eine Darmsanierung durchzuführen ist.

Wer sich lediglich nach einer Zeit der Völlerei etwas Gutes tun möchte, kann dies schon mit einer zweiwöchigen Kur bewirken.

Wenn über einen längeren Zeitraum Antibiotika eingenommen wurden, ist eine Dauer von mindestens vier Wochen für eine Darmsanierung empfehlenswert.

Bei chronischen Beschwerden oder Infektionen, die immer wieder auftauchen, kann eine Unterstützung der Darmflora über einen Zeitraum von mehreren Monaten angebracht sein.

Präbiotika und Lebensmittel, die natürliche präbiotische Inhaltstoffe enthalten, haben einen grundlegenden positiven Effekt auf die Darmflora und können daher bedenkenlos dauerhaft zu sich genommen werden.

 

Jetzt hier mehr erfahren

Nehmen Sie Kontakt auf

 Füllen Sie bitte das nachfolgende Formular aus.

 RUFEN SIE UNS GERN AN +49 (0)3301 57 36 06

Oder Sie vereinbaren Ihren ganz persönlichen Wunschtermin für ein kostenfreies Beratungsgespräch.

    • Kostenloses Erstgespräch
    • Rückrufservice
    • Siehe Fragen / Wünsche
    • Herbstgutschein
    Darf nicht fehlen
  • Ist ungültig
    • Ich bin damit einverstanden, dass meine mitgeteilten Daten gespeichert und zur Bearbeitung meiner Anfrage und Kontaktaufnahme telefonisch oder per E-Mail genutzt werden. Eine Weitergabe meiner Daten an Dritte erfolgt nicht. Meine Einverständniserklärung kann ich jederzeit kostenfrei und ohne jeden Nachteil mit Wirkung für die Zukunft widerrufen. Ich habe die Datenschutzerklärung zur Kenntnis genommen.
    Darf nicht fehlen
  • Anfrage senden